Joomla TemplatesBest Web HostingBest Joomla Hosting
Increase Font Size Option 6 Reset Font Size Option 6 Decrease Font Size Option 6

Aktuelles aus der Badmintonabteilung

Lampionturnier in Bad Camberg

Autorin: Dany Fell

Am 07./08. Juli 2018 - pünktlich zum Lampionfest - hat die TG Bad Camberg zu ihrem traditionellen Lampionturnier eingeladen. Diesem Ruf folgten im Mixed Amelie Varbanov und Christoph Grube in der C-Klasse und Dany Fell erstmals im Zusammenspiel mit Holger Bajohr (DJK Eintracht Ludwigshafen) in der B-Klasse, sowie Katja Werner und Dany Fell im Damendoppel (B-Klasse). Wie auch in den Jahren zuvor konnte das Turnier durch ein ebenso starkes wie großes Teilnehmerfeld, eine gute Organisation und abwechslungsreiche kulinarische Verpflegung punkten.

Holger und Dany, Amelie und Christoph, Katja und Dany


Mixed C - Amelie und Christoph, die Zweite

Nach ihrer Premiere vor noch nicht einmal zweieinhalb Monaten in der Hexennacht, wollte es unser Nachwuchsmixed erneut wissen und blies in ihrer Vierergruppe zum Angriff! Jedoch hatten Amelie und Christoph gleich im ersten Spiel den stärksten Gegner gegen sich stehen! Dazu kamen dann noch anfängliche Unsicherheiten im Zusammenspiel, so dass sie hier mit einer deutlichen Zweisatzniederlage vom Feld geschickt wurden... Im zweiten Spiel wollten sie dann erneut angreifen! Je länger die Partie dauerte, desto stärker konnte unser Mixed auftrumpfen, musste sich aber letztendlich im entscheidenden Satz mit 21:19 geschlagen geben. Somit ruhten also alle Hoffnungen auf einen Erfolg und somit ein versöhnliches Turnierende auf dem letzten Spiel. Amelie und Christoph kamen hier auch deutlich besser ins Spiel - vielleicht solltet ihr doch öfters gemeinsam Mixed spielen ;-) - konnten sich letztendlich klar gegen den bis dahin ebenso sieglosen Gegner durchsetzen und sicherten sich somit den dritten Gruppenplatz. Leider genügte dieser nicht für den Einzug in die K.o.-Runde...


Mixed B - Premiere für Dany und Holger

Dany und Holger starteten bei ihrem ersten gemeinsamen Turnier ebenfalls in einer Vierergruppe und hatten in ihrem ersten Spiel recht "leichtes" Spiel mit dem gegnerischen Mixed, so dass hier ein schneller und zu keiner Zeit gefährdeter Sieg zu Buche stand. Nach kurzer Pause ging es dann weiter, jedoch fanden die beiden nicht mehr auf den Platz bzw. ins Spiel hinein, so dass der erste Satz von vielen Fehlern geprägt deutlich an die Gegner gingen. Im zweiten Satz musste dann also eine Steigerung her: Anfangs gelang ihnen das auch ganz gut, aber in der entscheidenden Phase zeigten sie wieder Nerven und mussten sich knapp geschlagen geben. Im entscheidenden dritten Gruppenspiel ging es für die beiden dann um den Einzug ins Viertelfinale oder den undankbaren dritten Platz und somit das Vorrunden-Aus. Dany und Holger fanden zwar besser ins Spiel hinein, fanden allerdings kein wirksames Mittel gegen die Gegner und mussten sich letztendlich deutlich in zwei Sätzen geschlagen geben. Somit war das Turnier auch für die beiden an dieser Stelle beendet...


Damendoppel B - Katja und Dany im Wechselbad der Gefühle

Seit langem mal wieder bestritten Katja und Dany gemeinsam ein Turnier - unter den wachsamen Augen unseres Edelfans Harald Merkelbach samt Gattin. Wie bei den beiden üblich starteten sie extrem nervös ins erste Spiel und schenkten somit auch gleich den ersten Satz knapp her. Dann konnten sie sich allerdings fangen und letztendlich unter den wachsamen Augen künftiger Gegnerinnen einen klaren Dreisatzsieg einfahren. Bleibt nur zu hoffen, dass sie nach diesem Sieg ihre Nervosität für die kommenden Begegnungen ablegen konnten. Im zweiten Spiel waren die Gegnerinnen chancenlos unterlegen und somit stand bereits vor dem letzten Gruppenspiel fest, dass die K.o.-Runde erreicht wurde. Welcher Platz dies letztendlich sein sollte entschied sich dann im letzten Gruppenspiel, in dem Katja und Dany wieder sehr fahrig begannen und den ersten Satz nahezu ohne Gegenwehr herschenkten! Da musste im zweiten Satz eine deutliche Steigerung her und die konnten sie auch abrufen!! Nach wiederum einem deutlichen Satzgewinn auf unserer Seite kam der alles entscheidende dritte Satz und hier spielte sowohl unser Doppel als auch die Gegnerinnnen konzentriert auf! Letztlich hatten unsere Mädels etwas mehr Glück auf ihrem Schläger und konnten somit den Gruppensieg für sich und ein Freilos im Viertelfinale verbuchen!
Aufgrund ihrer Leistungen in der Gruppenphase, waren Katja und Dany schon für's Halbfinale gesetzt. Also hieß es hier die potentiellen Gegnerinnen zu studieren und im Halbfinale nochmals konzentriert anzugreifen! Erneut misslang dies im ersten Satz gründlich!!! Also mussten sie wieder über die volle Distanz von drei Sätzen gehen, aber dieses Mal nicht mit dem Glück auf ihrer Seite! Nachdem die erste Enttäuschung über die Niederlage überwunden war, ging es nach einer kurzen Manöverkritik ins Spiel um Platz 3, in dem Katja und Dany bereits im ersten Satz ihre volle Stärke ausspielen konnten und diesen knapp gewannen. Dann kam im zweiten Satz jedoch der Einbruch und die zuvor so sicheren Punkte wurden durch Unkonzentriertheiten und Fehler hergegeben. Im dritten Satz mobilisierten sie nochmals alle Kräfte, machten nochmals den einen Schritt mehr zum Ball hin - auch wenn es mittlerweile verdammt weh tat - und gewannen diesen verdient, wenn auch äußerst knapp! Somit konnten sich Katja und Dany nach der Enttäuschung im Halbfinale über Platz 3 freuen!

Katja und Dany freuen sich über den dritten Platz

Nicht nur nach dem erfolgreichen Abschneiden von Katja und Dany waren sich alle Teilnehmer einig: Nächstes Jahr gerne wieder, denn nur selten ist man auf einem so gut organisierten Turnier zu Gast!

 

Sommerturnier in Rüsselsheim - Kurz vor der Sensation

Autorin: Dany Fell

Am 01. Juli 2018 hat der SV DISBU Rüsselsheim zu seinem bisher 31. Sommerturnier eingeladen. Diesem Ruf folgten Nadja Kaiser und Dany Fell im Damendoppel A und Marc Reisner im Herrdendoppel B mit seinem Partner Tony Truong vom HSV Mainz. Begleitet wurden unsere Doppel von Katja Zapp, die auch immer wieder bereitwillig mit einer kurzen Massage während des langen Spieltages aufwartete und unserem Edelfan Harald Merkelbach, der den Start in den Turniertag begleitete. Gespielt wurde zunächst in einer Gruppenphase, um dann bei den Damen ab dem Viertelfinale und bei den Herren gar ab dem Achtelfinale in die K.o.-Runde zu starten. Aber erstmal hieß es für die beiden Doppel die K.o.-Runde überhaupt zu erreichen...

Damendoppel A - Nadja und Dany unter Zugzwang

Bereits das erste Gruppenspiel verlangte Nadja und Dany alles ab - ebenso psychisch wie physisch! Die Gegnerinnen zeigten unseren beiden Damen direkt ihre volle Spielstärke und schüchterten sie somit gewaltig ein: Führten sie nach wenigen Minuten doch schon 10:0!! Aber Nadja und Dany zeigten Stärke und kämpften sich trotz oder vielleicht auch grade wegen des hohen Rückstands zurück in den Satz, den unsere Gegner aber letztlich für sich entscheiden konnten. Der zweite Satz war dann etwas ausgeglichener, aber das gegnerische Doppel war mit den entscheidenden zwei/drei Punkten vorne und konnte somit das Spiel für sich entscheiden. Im zweiten Spiel, ebenso spannend wie heiß umkämpft, mussten sie letztlich über die volle Länge gehen und sich den Sieg im dritten Satz durch lange, schweißtreibende Ballwechsel verdienen. Auch ihr drittes Gruppenspiel ging dann nach zwei nervenaufreibenden, sowie kraftraubenden und äußerst knappen Sätzen in die Verlängerung, wo sie sich den Gegnerinnen letztlich knapp geschlagen geben mussten...
Nichtsdestotrotz schafften es Nadja und Dany ins Viertelfinale! Hier vermuteten die Zuschauer nach dem ersten Satz ein schnelles Ausscheiden, waren sie doch klar unterlegen. Aber die beiden haben nicht aufgegeben sondern alle verbleibenden Kräfte mobilisiert, sich im zweiten Satz nochmal klar gesteigert und somit einen entscheidenden dritten Satz erzwungen. Hier lag das Glück aber auf Seiten der Gegnerinnen, die sich mit ihrem aggressiven Angriffsspiel in der Endphase leicht absetzen konnten und diesen Vorsprung auch nicht mehr hergaben!

Nadja und Dany geben alles...

Das Spiel unserer Damen war geprägt durch heiß umkämpfte Spiele, hohe Laufbereitschaft, ungebrochener Siegeswille, Spannung für die Zuschauer und vor allem Spaß am Spiel! Dies klingt vielversprechend für kommende Turniere und die Rundenspiele!!


Herrendoppel B - Marc und Tony kurz vor der Sensation

Bereits in der vergangenen Saison hatten sich Marc und Tony gefunden und kaum ein Spiel abgegeben. Was liegt da näher als auch mal gemeinsam bei einem Turnier anzutreten? Gesagt, getan und schon fanden die beiden sich in Rüsselsheim in einer Sechsergruppe wieder. Das erste Spiel konnten sie klar für sich entscheiden, aber trotzdem sollte es nicht ganz folgenlos bleiben! Hatte Marc sich doch bei einem der ersten Schläge seltsam verrenkt und musste sich fortan mit Schmerzen im Rücken durch die Spiele kämpfen - da half auch kein intensives Dehnen! Umso beeindruckender war dann das weitere Auftreten der beiden in der restlichen Gruppenphase: Mit ungebremstem Kampfgeist und absolutem Siegeswillen konnten sie sich ungefährdet für die K.o.-Runde qualifizieren!
Nach fünf Gruppenspielen wurde es in der K.o.-Runde für Marc und Tony immer schwerer: War es doch ziemlich heiß in der Halle, kämpften sie seit bereits über 5 Stunden um Siege, machte sich das ständige Aufwärmen vor'm Spiel, Kämpfen im Spiel und Auskühlen nach jedem Spiel bemerkbar und ließ so langsam aber sicher die Kraft nach... Dennoch kämpften sie sich bis zum Halbfinale durch, in dem sie sich dann aber knapp dem Gegner geschlagen geben mussten. Irgendwann ist auch bei den stärksten Kämpfern mal die Luft raus! Im Spiel um Platz drei ging es dann gegen einen aus der Gruppenphase bereits bekannten Gegner, und erneut mussten sich Marc und Tony diesem geschlagen geben! Hatte nicht sollen sein...

alt... ebenso wie Marc und Tony!

Aber ein großes Kompliment für diesen eisernen Kampfeswillen, mit dem sich Marc und Tony durch das Turnier gekämpft haben! Da kann die kommende Saison und die nächste gemeinsame Turnierteilnahme kommen!

 

20. Frankfurter Badmintonturnier

Am Pfingstsamstag 2018 rief der 1. Frankfurter BC zum 20. Mal zum Turnier und von der TGM folgte Minh Thao Vu gemeinsam mit ihrer Schwester Minh Ngoc Vu-Rupprecht vom VfR Simmern diesem Ruf im Damendoppel. Gespielt wurde das für uns eher ungewöhnliche 5x11, d.h. 3 Gewinnsätze bis 11 Punkte ohne Verlängerung. Hier darf man sich keine Unaufmerksamkeit leisten, sonst ist der Satz auch schon gleich verloren.

Für Thao und Ngoc ging es im ersten Spiel vielversprechend los bevor sie sich aufgrund einer kurzen Schwächephase auch im dritten Satz knapp geschlagen geben mussten. Auch in den nachfolgenden Gruppenspielen konnten sie keine konstante Leistung abrufen und mussten sich ihren Gegnern leider immer in drei Sätzen geschlagen geben.

Ob dies der verkürzten Sätze, der erst zweiten Turnierteilnahme Ngocs nach längerer Verletzung, Thaos kürzlich erzwungener Verletzungspause, der fehlenden gemeinsamen Spielpraxis oder einfach stärkeren Gegnerinnen geschuldet war, lässt sich nicht sagen. Aber hier und heute waren die Gegner zu stark für unser Damendoppel, so dass sie sich mit vier Niederlagen aus dem Turnier verabschieden mussten.


 

Hexennachtturnier in Simmern - Statt Tanz, Spiel in den Mai

Am 30. April 2018 war es wieder so weit: Der VfR Simmern lud zum 30. Mal zum Hexennachtturnier ein, bei dem traditionell die ganze Nacht hindurch bei Maibowle und Bier im gemischten Doppel Badminton gespielt wird. Die TGM Gonsenheim wurde durch Nadja Kaiser (gemeinsam mit Michael Kalteis, DJK Eintracht Ludwigshafen), Dany Fell (gemeinsam mit Martin Stumpf, DJK Eintracht Ludwigshafen) sowie die Mixedpaarung Amelie Varbanov und Christoph Grube, sowie unseren treuen Fan Harald Merkelbach vertreten. Harald ist extra angereist, um unsere Mixedpaarungen in den Turnierstart zu begleiten und ihnen die Daumen zu drücken!

Gruppe C - Premiere für Amelie und Christoph

Amelie und Christoph traten zum ersten Mal überhaupt gemeinsam als Mixed an und hatten anfangs immer wieder Schwierigkeiten die im Mixed so typischen „Mixedpunkte“ abzudecken und den Gegner mit dem Spiel auf dieselben in Schwierigkeiten zu bringen, so dass die ersten beiden Begegnungen in zwei Sätzen abgegeben wurden. Im Laufe der Spiele fanden sie als Team immer besser zusammen, mussten sich aber auch in den nächsten beiden Spielen - wenn auch erst im dritten Satz - geschlagen geben. Und dann waren die beiden endlich warm gespielt, so dass sie gegen 3 Uhr nachts ihr letztes Vorrundenspiel deutlich in zwei Sätzen gewinnen konnten!!

Da hat sich für die Zukunft ein vielversprechendes Nachwuchsmixed gefunden, das vielleicht durch weitere gemeinsame Spiele lernt, nicht mehr nur „wie im Doppel zu denken“ und gezielt die Mixedpunkte der Gegner anzuspielen!


Gruppe B - Verletzungspech stoppt Erfolgsduo Dany und Martin

Für Dany und Martin sollte die Hexennacht eine Fortsetzung ihrer bisher erfolgreichen gemeinsamen Mixedkarriere werden, aber bereits der Anfang verlief holprig. Auch 15 Minuten nach Spielaufruf war noch kein Gegner auf dem Feld und auf Nachfrage ergab sich, dass er sich verspätet - also hieß es erstmal 40 Minuten warten. Dies wirkte sich nicht gerade vorteilhaft auf ihre Konzentration aus, so dass sie sich in ihrem ersten Spiel nach Satzbällen im ersten Satz dann doch in zwei Sätzen knapp geschlagen geben mussten. Nach dieser Auftaktniederlage steigerten sie sich jedoch und fanden immer besser ins Turnier hinein, so dass die nächsten drei Vorrundenspiele jeweils in drei Sätzen gewonnen werden konnten! Und dann kam, was sich schon im letzten Spiel angedeutet hatte: Martins Knie machte immer mehr Probleme, so dass sie in aussichtsreicher Position aufs Halbfinale aufgeben mussten!

Nach anfänglichen Schwierigkeiten hatten sich Dany und Martin in ihrem Spiel wieder gefunden und so war die Aufgabe umso trauriger für die beiden. Aber die Gesundheit und vor allem die anstehenden Deutschen Meisterschaften für Martin gehen vor!


Gruppe A - Premiere für Nadja und Michael

Ebenfalls für Nadja und Michael war das gemeinsame Mixedspiel Premiere, wobei sie sich gegen die klassische Mixed-Spielweise entschieden. Bereits in ihrem ersten Spiel zeigten sie, dass sie durchaus im gemeinsamen Spiel harmonieren und sie in dieser für Michael ungewohnten Gruppe (eigentlich spielt er wie Dany und Martin Gruppe B) mithalten können, mussten sich aber im zweiten Satz in der Verlängerung geschlagen geben. Auch die weiteren Vorrundenspiele waren hart umkämpft, wobei sich unser Mixed immer knapp geschlagen geben musste! Die Wendung kam dann im Platzierungsspiel gegen 4 Uhr morgens: Nadja und Michael erkämpften sich einen lang ersehnten Sieg und revanchierten sich somit für die knappe Vorrundenniederlage in einem spannenden Dreisatzkrimi.

Trotz der zahlreichen Niederlagen waren sich beide einig, dass das Turnier viel Spaß gemacht hat und durchaus mehr Siege hätten drin sein können! Das nächste Mal bestimmt!!



Nach 9 Stunden in der Halle, vielen heiß umkämpften Spielen, knappen Siegen und noch knapperen Niederlagen ging es dann für die „Badminton-Nachteulen“ in der Morgendämmerung zum wohl verdienten Schlaf zurück nach Hause.

 

62. Verbandstag des BVRP in Essenheim

Autorin: Katja Werner

Am 18. Mai 2018 „reiste“ eine kleine Delegation der TGM-Badmintonabteilung zum diesjährigen Verbandstag in der Turnhalle der Spvgg Essenheim.


Im Rahmen dieser Veranstaltung erhielten wir unsere Meisterschaftsurkunde für die 3. Mannschaft. Diese hatte mit einer phänomenalen Rückrunde den Aufstieg in die Bezirksliga Nord perfekt gemacht. Stellvertretend für alle Spielerinnen und Spieler unserer "Dritten“ nahm Katja W. die Urkunde und Glückwünsche entgegen.


Für die kommende Saison wurden einige Änderungen in der Jugend- und in der Spielordnung vorgeschlagen und angenommen, so auch die Einführung einer "Dummyliste", die Abschaffung der Festspielregel und einer vereinfachten Aktivierung Jugendlicher. Aus unserer Sicht positive Entscheidungen für den Spielbetrieb. Ebenso wurde eine mögliche Änderung der Zählweise durch den Badminton-Weltverband diskutiert: 5x11 anstelle von 3x21! Auf der Homepage des BVRP könnt ihr euch noch einmal genauer über die Inhalte des Verbandstages informieren.

Am 19. Mai 2018 hat der Badminton-Weltverband nun beschlossen, dass erstmal alles beim Alten bleibt! Wir spielen also erstmal weiterhin 2 Gewinnsätze bis 21 (mit möglicher Verlängerung bis 30)!!

 

TGM-Quartett bei den 31. Deutschen Seniorenmeisterschaften am Start

Autorin: Katja Werner, Fotos: Günther Wiprich

Vom 11. bis 13. Mai 2018 trafen sich die besten deutschen Badmintonspieler der Altersklassen O35 bis O75 zu den 31. Deutschen Seniorenmeisterschaften in Völklingen. Mit dabei unser berühmtes TGM-Quartett: Günther Wiprich, Harald Merkelbach und die „Wölfe“ Norbert und Peter Wolf.


Unser „Teenie-Oldie“ Günther musste bereits am Freitag an den Start, da er sich in seiner Altersklasse O65 auch im Herreneinzel für die Meisterspiele qualifiziert hatte. In der 1. Runde traf er auf Eckhard Peschel vom DSC Kaiserberg. Nach verlorenem 1. Satz mit 15:21, steigerte sich Günther im 2. Satz enorm und gewann diesen klar mit 21:6. Der Entscheidungssatz gestaltete sich sehr ausgeglichen und verdeutlichte, warum beide je einen Satz gewinnen konnten. Am Ende gewann Günthers Gegner mit dem Hauch einer Schlägersaite den 3. Satz mit 21:19.

Am Samstag folgten die Doppelspiele. Günther hatte dieses Mal Volker Croll vom ESV Lok Erfurt 1927 als Doppelpartner in der Altersklasse O65 an seiner Seite. Ihre ersten Gegner Bollin/Brüsewitz (MTV Nordstemmen/TuS Seelze) stellten sich direkt als schwierige Aufgabe heraus. Der 1. Satz ging mit 21:13 an „unsere“ Gegner. Im 2. Satz kamen Günther und Volker besser ins Spiel und lieferten sich einen ebenbürtigen Schlagabtausch. Doch auch hier lag das Glück nicht auf Günthers (und Volkers) Schlägersaite, so dass die Entscheidung mit 22:20 in Verlängerung knapp zu „unseren“ Ungunsten ausging.


In der Altersklasse O70 trat unser „Wölfe“-Doppel an und spielte in der 1. Runde gegen Kaltenmeier/Kiefer (TV Immenstadt/BSV Markranstädt). Die Entscheidung fiel in zwei Sätzen, wobei jeder Satz sich zunächst ausgeglichen gestaltete. Am Ende schafften „unsere“ Gegner jedoch im 1. Satz vier und im 2. drei entscheidende Punkte mehr, so dass für unsere „Wölfe“ nach einem 17:21 und 18 :21 bereits nach der 1. Runde das Turnier beendet war.


Und auch Harald trat im Herrendoppel an, jedoch in der Altersklasse O75. Ihm zur Seite stand Rüdiger Pfennig von der TuS Schwanheim. Ihre Gegner in der 1. Runde waren Kapferer/Uhlig (SG Meerane/Radebeuler BV). Leider ereilte „unserem“ 3. Herrendoppel das gleiche Schicksal wie den anderen. Es hielt in beiden Sätzen gut mit, verlor aber mit 21:16 und 21:14 auch sein Erstrunden-Match.


Auch wenn es am Ende ein „Erstrunden-Turnier“ für unsere TGM-Oldies war… Wir fanden Eure Saisonleistung meisterlich! Macht bitte weiter so!


 
Weitere Beiträge...