Joomla TemplatesBest Web HostingBest Joomla Hosting
Increase Font Size Option 6 Reset Font Size Option 6 Decrease Font Size Option 6

Aktuelles aus der Volleyballabteilung

Volleyball Jugendbericht Saison 2017/2018

Autorin: Sonja Schulz

Die TGM startete mit insgesamt 12 Jugendmannschaften in die Saison 2017/18.

Bei den Mädchen belegt die U12 derzeit den 2. Tabellenplatz und die U13 beendete die Saison mit dem 6. Platz bei der Rheinland-Pfalz-Meisterschaft.


U13 weiblich

Die Mannschaften in den Altersklassen U14, U16 und U18 belegten jeweils den 3. Platz bei den Rheinhessen-Meisterschaften. Die ältesten Mädels verabschiedeten sich mit einem 6. Platz bei der südwestdeutschen Meisterschaft der U20 aus der Saison.


U20 weiblich

In der Jugendrunde der Jungs belegt die U12 derzeit den 4. Tabellenplatz, die U13 erreichte bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften Platz 6.


U13 männlich

Die männliche U14 beendete die Saison mit dem 4. Platz der VVRh-Jugendmeisterschaft. Die Mannschaften aus den Altersklassen U16 und U18 sicherten sich bei den VVRP-Meisterschaften jeweils den 3. Platz. Die U20 holte sich bei der südwestdeutschen Meisterschaft die Silbermedaille und qualifizierte sich damit für die Deutsche Meisterschaft, die am 12. und 13. Mai in Oldenburg stattfindet.


U20 männlich

Wir sind froh und stolz, dass so viele Kinder und Jugendliche zu unseren Trainings kommen, fleißig mitmachen und sich stetig verbessern. Weiter so!

 

Unsere erste Saison (2017/2018) - Damen VII

Autorin: Sonja Schulz

Gonsenheim, 20.04.2018

Wir sind die neue Damen VII und setzen uns aus 19 Spielerinnen zusammen. Mit unserer Trainerin Nadine Schmidt trainierten wir jeden Donnerstag und verbesserten unsere Technik im Verlauf der Saison.

Da die meisten von uns erst seit ein bis zwei Jahren Volleyball spielen, hatten wir noch keine Spielerfahrung und mussten diese erstmal sammeln. Deswegen waren wir mit den Ergebnissen meist nicht zufrieden. Trotzdem hatten wir immer sehr viel Spaß, sind als Team zusammengewachsen und haben den Teamgeist gestärkt.

Unter diesen Voraussetzungen freuen wir uns auf die nächste Saison und sind zuversichtlich, dass diese besser wird.

 

Volleyball 2. Bundesliga Herren – letzter Heimspieltag!

 

Volleyball Damen IV: Fast ungeschlagen und nun doch kein Aufstieg?

Autorin: Sonja Schulz

Vorbereitungsphase mit Athletik- und Beachtrainingfür die neue Saison

Am Ende der Saison 2017/18 heißt es für die Damen IV der TGM weiterhin bangen: Der Aufstieg ist trotz nur zwei verlorener Spiele nicht sicher.

Die Saison startete für die Mannschaft deutlich stabiler als im Vorjahr. Eine gute Vorbereitung mit den anderen Damenmannschaften der TGM und das anstrengende Training von Sonja Schulz zeigten deutlich Wirkung. Zudem gab es nur wenige personelle Veränderungen in der Mannschaft, wodurch sich ein stärkerer Zusammenhalt auf dem Spielfeld zeigte. Während die Damen IV in der Vorsaison häufig Schwächen zeigten, spielten sie, u.a. bedingt durch eine hohe Trainingsbeteiligung, nun souveräner und konnten das erste Match gegen die Mannschaft aus Osthofen gewinnen. Nicht nur beim folgenden Heimspieltag, auch am Dreifachspieltag in Roxheim konnte das Team alle Spiele für sich entscheiden und musste dabei insgesamt nur zwei Sätze abgeben. Es folgte, durch die durchaus gewöhnungsbedürftige Konstellation der Liga, das Spiel gegen die Damen V der TGM, die im Vorjahr in die gleiche Liga aufsteigen konnte. Wie auch die vorigen Spiele gewannen die Damen IV trotz technisch starker Leistungen der V. Damenmannschaft. Schließlich konnte das Team der Damen IV auch das letzte Spiel des Jahres gegen Guldental für sich entscheiden. Mit nur vier abgegebenen Sätzen und keiner einzigen Niederlage fühlte sich das Team am Ende des Jahres bereit, auch die zweite Saisonhälfte anzugehen und kämpfte ab nun für den Aufstieg, der bis dahin noch recht sicher schien.

Doch nun stand der wohl gefürchtetste Gegner an: Gegen das Team aus Alsenz hatten die Damen IV in der Vorsaison nach umkämpften Spielen leider verloren. Trotz Unsicherheiten konnte die Mannschaft auch dieses Spiel zu Hause deutlich mit 3:0 für sich entscheiden, was nicht nur an einer super Leistung aller Spielerinnen und der großartigen Unterstützung der Fans, sondern auch ein wenig an Umstrukturierungen in der gegnerischen Mannschaft lag.

Auch die Rückrunde begann vielversprechend. Beim Heimspieltag gegen Roxheim konnten die Damen IV erneut Siege einfahren. Vor dem zweiten Spiel gegen Alsenz, das anschließend anstand, war die Zuversicht durch den deutlichen Gewinn einige Wochen zuvor groß. Ob die Spielerinnen das Spiel auf die leichte Schulter nahmen, oder ob es an kurzfristigen Spielerausfällen durch Krankheit oder am zweifachen spontanen Coach-Wechsel lag, lässt sich nicht sagen. Das Spiel wurde knapp verloren, trotz hart umkämpften Sätzen und positivem Punkteverhältnis (117:100). Nach fünf Sätzen mit teilweise nicht enden wollenden Ballwechseln und deutlichen Verlängerungen (z.B. 30:32) musste sich die Mannschaft geschlagen geben, trotz eines gut improvisierten Coachings von Kasia.

Nach dieser Niederlage war das realistische Ziel der Saison kein Spiel mehr zu verlieren. Leider erwischte Osthofen die Mannschaft direkt wieder auf dem falschen Fuß. Da das Spiel in der Hinrunde schon weit zurücklag, hatten die Damen IV Osthofen nicht mehr auf dem Schirm und ahnten nicht, dass das Match so deutlich für die Gegner ausgehen würde. Trotz eines großen Kampfs ließ sich die Mannschaft aus dem Konzept bringen und konnte leider nicht zeigen, was sie sonst kann. Osthofen hatte sich im Laufe der Saison weiterentwickelt und spielte nun um einiges besser als zu Anfang der Saison. 0:3 mussten sich die Damen IV geschlagen geben. Diese zweite Niederlage bedeutete für das Team bereits, dass sie, trotz monatelanger Führung der Tabelle, sehr wahrscheinlich nicht auf dem ersten Platz landen würden und damit nicht aufsteigen werden, da Alsenz nur ein einziges Spiel verloren hatte. Dies blieb auch bis Ende der Saison so, so dass Alsenz nun aufsteigt und die Damen IV darauf hoffen muss, durch Verschiebungen in den oberen Ligen doch noch nachrücken zu dürfen. Das ist besonders schade, da sich die Mannschaft recht leicht gegen die anderen Mannschaften der Liga tat, sich teilweise nur wenig gefordert fühlte und innerhalb der letzten Saison deutlich an Selbstbewusstsein gewann. Außerdem machte sich das regelmäßige Training bemerkbar, so dass Absprachen besser funktionierten und individuelle Verbesserungen sichtbar wurden. Daher bleibt zu hoffen, dass das Team Glück hat und dennoch aufsteigen darf. Verdient wäre dieser Aufstieg, denn sie haben gezeigt, dass sie gut zusammengewachsen sind, eine tolle Einheit bilden und Absprachen und Zusammenarbeit auf dem Feld immer besser laufen.

Trotz des weinenden Auges wegen des verpassten Aufstiegs freut sich die Damen IV nun auf die Vorbereitungsphase mit Athletik- und Beachtraining und natürlich auf die neue Saison! Alle Spielerinnen der Damen IV bedanken sich herzlichst für den spontanen Coaching-Einsatz bei Kasia, für seine motivierende Unterstützung bei mehreren Spieltagen bei Ersatzcoach Daniel Schneider und zuletzt natürlich bei unserer Trainerin Sonja Schulz, die uns nicht nur bei Spielen coacht und super Trainingseinheiten plant, sondern auch einer der Gründe für die so gut abgeschlossene Saison ist, da sie uns moralisch immer wieder aufbaut, auch mal auf den Putz haut, wenn es sein muss, und mit ganzem Herzen und ihrer Leidenschaft dabei ist! Vielen Dank für eure Arbeit, Mühe und Zeit, die ihr in unsere Mannschaft investiert!

 

Volleyball: Herren II – Seuchensaison findet doch noch ein gutes Ende!

Autor: Stephan Thalmann

Liga gehalten!

Hinter den Herren II-Volleyballern der TGM liegt eine nervenaufreibende Saison. Nach einem erfolgreichen Saisonstart führten enorme Verletzungssorgen und der Verlust von Trainer Michael Hefter zu einem Abwärtstrend, der um ein Haar im direkten Wiederabstieg geendet hätte. Doch im letzten Saisonviertel mobilisierte das Team noch einmal alle Kräfte und stemmte sich erfolgreich dagegen. Erst zwei Wochen nach dem letzten Spiel gegen Speyer hatte die Mannschaft dann die Gewissheit, die Liga gehalten zu haben.

alt

Vor dem Start handelten nicht wenige Konkurrenten die Herren II, die die Oberliga nach Belieben dominiert hatten, als Aufstiegskandidaten. Der erfolgreiche Saisonstart schien all Denjenigen recht zu geben. Beim TSV Speyer glückte der Auftakt (3:1) und auch der TV Biedenkopf (3:2) wurde bezwungen. Kurios wurde es gegen den Vorjahres-Meister TG Rüsselsheim III: Trotz großer Probleme in der Annahme und einer inkonstanten Leistung erkämpfte sich die TGM einen Tiebreak-Sieg. So richtig glauben konnte das hinterher keiner. Tatsächlich folgte auf diesen überraschenden Sieg eine Negativserie, durch die sich die Gonsenheimer von den oberen Tabellenrängen verabschieden mussten. Bis zur Winterpause verloren sie fünf von sieben Spielen. Viele Trainingsausfälle, zumeist aufgrund von Krankheiten oder großer Verletzungssorgen, brachten das Team darum, die Basis für die erforderliche Konstanz zu legen. Bereits zur Winterpause war absehbar, dass es in dieser Saison einzig darum gehen würde, die Klasse zu halten.

Für die Rückrunde ließ sich kein neuer Trainer herzaubern, weshalb der Verein auf eine Vierfach-Lösung setzte: Die TGM-Trainer bzw. -Spieler Stefan Neubrand, Achim Ziegele, Daniel Schneider und Manuel Lohmann teilten sich gemeinsam die schwierige Aufgabe, die dezimierte Mannschaft abwechselnd im Training und an den Spieltagen zu unterstützen. Jeder von ihnen gab dem Team um Kapitän Guido Willke auf seine Art neue Impulse. Doch nach wie vor sind viele wichtige Spieler krankheits- oder verletzungsbedingt immer wieder ausgefallen. Da vor allem auf den Außenpositionen ständig Not am Mann war, kam fast wöchentlich ein neuer Spieler der Herren III dazu. Da selbst, als es auf den Endspurt zuging, kein Ende der Personalmisere absehbar war, halfen schließlich auch die Zweitliga-Spieler Frank Manenschijn, Frieder Reinhardt und Yannik Schmitt aus.

Aus dem Aushilfstrainer-Team fand besonders Neubrand den Zugang zu den Spielern und trieb sie zu einer starken Leistung an gegen die starken Rüsselsheimer (1:3). Noch viel wichtiger war sein zweiter Coaching-Einsatz bei der Partie in Langen, als den Gonsenheimern ganz ohne Unterstützung aus Erster und Dritter Mannschaft ein so überraschender wie überlebenswichtiger 3:0-Sieg gelang. Nur so hatten sie überhaupt erst die Möglichkeit dazu, erneut unter Coach Stefan Neubrand mit dem 3:1-Sieg gegen Speyer ihren Teil dafür zu tun, dass der Ligaverbleib noch möglich war. Tatenlos mussten sie dann am letzten Spieltag darauf hoffen, dass eben jene Speyerer den LAF Sinzig schlugen, der die TGM noch vom rettenden achten Platz hätten verdrängen können. Der TSV leistete die erhoffte Schützenhilfe und sorgte so bei allen Spielern, (Aushilfs-)Trainern und Unterstützern der Herren II für große Erleichterung. Das Projekt Regionalliga geht 2018/19 in die zweite Runde. Dann hoffentlich auch wieder mit einem festen Trainer und weniger Verletzungssorgen. Denn die eigentliche Qualität des Teams reicht für mehr als den Abstiegskampf.

Für die Herren II spielten: Onno Claassen, Lukas Dippel, Jan Dörmer, Jannic Federspiel, Mike Grünheit, Mark Gumenjuk, Lucas Hefter, Oliver Hoffmann, Erik Kipf, Robert Kovacs, Frank Manenschijn, Jörg Oeckermann, Hennes Paugels, Neels Paugels, Lewis Pullum, Frieder Reinhardt, Thomaz Santos, Steffen Schaak, Tobias Schenk, Yannik Schmitt, Daniel Schneider, Steffen Schön, Jan Steinborn, Guido Willke.

 

Volleyball Damen 5, Saison 2017/2018 − Aller Anfang ist schwer!

Autorin: Lara Schmidt

Ein toller 5. Platz

Nach einer anstrengenden aber guten Saisonvorbereitung gingen wir angespannt in unsere ersten Spiele in der neuen Liga (Bezirksliga). Leider konnten wir keinen Sieg gegen die Mannschaften der TG Osthofen und des VSC „Spike” Guldental II erringen.

alt

Umso mehr freuten wir uns fast drei Wochen später über unseren 1. Saisonsieg gegen den TV Gau-Algesheim III mit 3:0 (25:7, 25:21, 25:21). Wir setzten um, was wir davor im Training trainiert hatten und hielten als Mannschaft während des ganzen Spiels zusammen.

Auch wenn wir unser zweites Spiel an diesem Tag dann mit 0:3 (15:25, 13:25, 16:25) an die TGM Mainz-Gonsenheim IV abgeben mussten, waren wir alle stolz auf unseren Sieg. Unser nächster Erfolg gelang uns leider erst wieder gegen den SV Sparbrücken II, da wir nach hartumkämpften Sätzen die Spiele gegen den TuS Alsenz und den VFL Roxheim II nicht für uns entscheiden konnten.

alt

Nach einer Winterpause kehrten wir wieder mit Freude und als Team zurück auf das Spielfeld. Das erste Spiel verloren wir knapp 2:3 (25:18, 14:25, 21:25, 25:21, 6:15) gegen die TG Osthofen. Auch wenn wir unser zweites Spiel gegen die starke Mannschaft vom TuS Alsenz nicht für uns entscheiden konnten und 0:3 (24:26,13:25,23:25) verloren, ließen wir unsere Köpfe nicht hängen. Wir alle gingen positiv in unser nächstes Spiel gegen die bekannte Mannschaft der TGM Mainz-Gonsenheim IV. Nach spannenden Sätzen und umkämpften Bällen verloren wir leider dieses Match 0:3 (20:25, 17:25, 17:25) am Ende des Tages freuten wir uns aber über unsere Leistung.

alt

In den Spielen darauf zeigten wir was wir können und setzten um, was wir beim Training gelernt haben. Uns gelangen nach den drei Niederlagen 4 Siege in Folge.

Nach einer spannenden aber auch guten Saison freuten wir uns alle über einen tollen 5. Platz und wir waren uns alle einig, dass wir noch mehr zusammenhalten als zu Beginn der Saison.

Für die Saison wollen wir uns vor allem bei unserer Trainerin Melanie Matutis bedanken, die jedes Mal ein super vorbereitetes Training für uns bereithielt und immer an uns glaubte. Außerdem bedanken wir uns bei Daniel Schneider, Leonie Kallenberg und Nele Flessa die uns gecoacht haben, wenn Mella wegen einer Verhinderung nicht am Spielfeldrand stehen konnte. Auch wenn die Saison nun leider vorbei ist freuen wir uns auf die kommende Spielzeit.

 
Weitere Beiträge...